Rahrbachtal

Rahrbachtal

Historie von Rahrbach

DKMS

DKMS-Typisierungsaktion für Markus Limper

 

 

 

 

 

 

 

 

 

aber auch beim Verkauf von Essen und Getränken oder sonstigen Teilen des Rahmenprogramms.

Vielen Dank dafür!

Mit Hilfe der DKMS fand am 23. Juni 2012 die Typisierungsaktion für unseren Rahrbacher Markus Limper statt. Von 11 bis 18 Uhr kamen ca. 1500 Besucher zum K+K-Gelände in Welschen Ennest und ließen sich typisieren.

 

Zahlreiche Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf bei der Typisierung,

Ein weiteres Highlight war das Benefizspiel in Olpe, welches am 07.07.12 stattfand.

 

Dort spielte die Traditionself des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen gegen eine OE- Auswahl, um gemeinsam noch mehr finanzielle Mittel für die DKMS zu erspielen.

Die DKMS freut sich natürlich auch weiterhin über jede Geldspende oder Typisierung, um einen lebensrettenden Spender zu finden.

 

UPDATE August 2015:

Inzwischen haben bereits fünf Personen, die damals über die Aktion registriert wurden, für Patienten gespendet. Darüber hinaus haben auch noch weitere Personen gespendet, die sich damals per Brief registrieren ließen. Es kamen unglaubliche 85.000,- EUR für die DKMS zusammen!

 

UPDATE November 2017:

Inzwischen haben bereits acht Personen aus dem o.g. Kreis gespendet.

 

UPDATE April 2018:

Mittlerweile sind unglaubliche 11 Stammzellenspender hervor-gegangen. Sie haben gespendet für Patienten der  Geburtsjahrgänge 1934-2015 in Irland, Schweden, den USA, Deutschland, den Niederlanden, Australien, Spanien, Kroatien und Russland.

 

UPDATE Juli 2018:

Das Dutzend ist voll - die zwölfte Stammzellenspende aus der Typisierungsaktion ist erfolgt!

 

Das sprengte alle Erwartungen der DKMS, die vorher zögerlich unterwegs war, da im Sauerland viele solcher Aktionen in der Vergangenheit stattfanden und wir hier eben einen begrenzten Genpool haben. Wir sagen nicht, das sei im Rahrbachtal anders. Aber der Erfolg ist nachweislich so geschehen und überrascht alle Involvierten, zuvorderst die DKMS. Als weiteres Highlight können wir melden, dass voraussichtlich ein Kind eines ehemaligen Patienten zum Spender werden wird!

„Erst bricht die Welt zusammen, doch nach kurzem Schütteln begann der Kampf!“

Markus‘ und Danas Story, Teil 1

Gerade ins neu gebaute Eigenheim gezogen, zwei kleine Kinder – eigentlich hätte alles perfekt sein können. Doch genau dann trifft Markus die Schockdiagnose: Morbus Hodgkin. Fassungslosigkeit. Aber Markus rappelt sich auf, gemeinsam mit der Familie, und kämpft. Das war 2005.

 

2009 und 2012 folgen leider weitere Tiefschläge: Der Krebs ist zurück. Seine Freunde organisieren eine Aktion und registrieren an einem Samstag im Juni über 1.500 neue potentielle Lebensretter. Dazu kommen etwa 70.000 Euro Geldspenden – ein Wahnsinnserfolg. Und Markus bekommt dazu die beste Nachricht überhaupt: In den USA wurde endlich ein Spender gefunden!

Er erzählt: „Die Reaktion während oder direkt nach dem Anruf ist schwer zu beschreiben, es fällt einem ein ganzer Felsbrocken vom Herzen. Doch mein Spender war leider nicht direkt greifbar. Nach dem dritten Rezidiv 2013 bekam ich dann allerdings am 11.12.2013 in Zimmer 14 meiner Klinik meine Stammzellspende aus den USA verabreicht. Auch wenn das Datum sowieso leicht zu merken ist: Das könnte ich in keinem Fall jemals vergessen!“

 

Doch das Datum bleibt nicht als einziges schicksalhaft – und wie Markus‘ Familie diese Zeit erlebt, das erzählen wir Euch in den nächsten Wochen hier und freuen uns, wenn Ihr diese tolle Geschichte weiter mitverfolgt, sie teilt und natürlich auch andere Menschen dazu motiviert, sich als Stammzellspender zu registrieren. Denn so viel können wir schon verraten: Nur durch die Spende geht es Markus heute wieder so gut.

(Quelle: DKMS Deutschland)

 

 

- Diese Seite befindet sich noch in der Erstellung -

 

Die Seiten zur Historie befinden sich im kontinuierlichen Aufbau. Falls Ihnen interessante historische Fakten und/oder Dokumente vorliegen, die wir hier veröffentlichen dürfen, sind Sie herzlich willkommen, uns diese an mail@thielbeer.de zu senden.

Erstellt durch:

Thielbeer Werbung & Marketing

Impressum